Umweltpsychologie beschäftigt sich sowohl mit den Einflüssen der Umwelt auf den Menschen als auch mit den Einflüssen des Menschen auf die Umwelt. Dabei wird Umwelt im psychologischen Sinne als der äußere physisch-materielle und soziokulturelle Lebensraum des Menschen betrachtet. Demgemäß ist damit nicht nur die „natürliche“ Umwelt gemeint, sondern beispielsweise auch die urbane oder „gebaute“ Umwelt.

Umweltpsychologische Forschung bezieht sich beispielsweise auf Themenfelder, wie die Wahrnehmung, Bewertung und Gestaltung von Umwelten, damit zusammenhängende Beteiligungsprozesse und raumbezogenes Verhalten. Somit liefert die Umweltpsychologie einen entscheidenden Beitrag zum Erklären, Verstehen und Vorhersagen umweltbezogenen menschlichen Erlebens und Verhaltens. Umweltpsychologie ist stark interdisziplinär, anwendungsorientiert und besitzt durch ihr breites Themenspektrum eine hohe gesamtgesellschaftliche Relevanz.

Themen für umweltpsychologische Fragestellungen sind beispielsweise:

  • Umweltwahrnehmung und Umweltbewertung
  • Umweltplanung, Umweltgestaltung, Beteiligungsprozesse
  • Raumbezogenes Verhalten und Mobilität
  • Umweltbewusstsein und Umweltschutzverhalten
  • Umweltbildung und Beeinflussung umweltrelevanten Verhaltens
  • Vermittlung bei umweltbezogenen Konflikten
  • Evaluation umweltbezogener Maßnahmen

Umweltpsychologie besitzt zahlreiche Überschneidungsbereiche zu anderen (psychologischen) Disziplinen:

  • Klinische und Gesundheitspsychologie: Natur und Gesundheit/Wohlbefinden, Bewegungsförderung, Genesung, Umweltstressoren
  • Arbeitspsychologie: Arbeitsplatzgestaltung (Beleuchtung, Pflanzen), Stressoren am Arbeitsplatz, Erholung, Grünblick, physikalische und organisatorische Bedingungen
  • Entwicklungspsychologie: Einfluss der Natur auf die kindliche Entwicklung, „Nature-deficit disorder
  • Bildungspsychologie: Umweltlernen, Umweltbildung
  • Sozialpsychologie: umweltrelevantes Verhalten, kommunikations- und kooperationsfördernde Faktoren der Umwelt
  • Differentielle Psychologie: Umweltbewusstsein, Naturverbundenheit, Umwelteinstellung
  • Raum- /Stadtplanung: Wohlbefinden in der Stadt, subjektive Sicherheit, Gestaltung von öffentlichen Räumen, Erholung in der/durch die Natur, Umweltstressoren, Sauberkeit/littering behaviour
  • Mobilitätsforschung: Verkehrsmittelwahl, Sicherheit, Umweltbewusstsein
  • Architektur/Wohnen: Wohlbefinden, Privatheit/Öffentlichkeit, Nachbarschaft, Ortsverbundenheit, Ortsidentität, Wohnzufriedenheit, Baumaterialien
  • Nachhaltigkeit: Umweltschutzverhalten, Umweltbewusstsein, Energienutzung, Auswirkungen von/Anpassung an den Klimawandel, Risikoumwelten